SC Aktuell 2019 - sc-mainburg.de

Leon Höfter holt  sich Sieg beim SC-Schleiferlturnier

Auf Schhleiferjagd ging am vergangenen Samstag die Jugend des SC Mainburg. Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich Jung und Alt auf dem Gelände an der Ebrantshauser Straße. Die beiden Jugendleiterinnen Bärbl Schönhuber und Beate Petz konnten ein volles Haus begrüßen, denn zum Saisonabschluss hatten sich so viele Tennisbegeisterte eingefunden, dass auf allen sechs Plätzen jeweils ein Doppel ausgetragen werden konnte. Im Acht-Minuten-Takt schlugen die Kids und etliche Eltern nach der gelben Filzkugel. Und auch wenn es vornehmlich um den Spaß ging, so entwickelte der Nachwuchs schon einen gehörigen Ehrgeiz, wenn er sich im direkten Duell gegen Mama oder Papa beweisen musste. So gab es einige spannende Ballwechsel zu sehen. Nach fast drei Stunden gingen Leon Höfter und Jakob Bolling mit jeweils acht Schleiferl ungeschlagen vom Platz. Im abschließenden Match-Tiebreak setzte sich Leon Höfter durch und durfte dafür den blauen Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen.


SC-Motorradfreunde auf Südtirol-Tour

Bei durchwachsenem Wetter starteten die Motorradfreunde des SC Mainburg nach Südtirol. 13 Biker machten sich auf den Weg. Erster traditioneller Halt war das Bräustüberl am Tegernsee, wo man sich mit einen Weißwurstfrühstück stärkte. Danach ging es über den Achensee, das Zillertal und die alte Brennerstraße zum Brunnerhof in Klausen. Am zweiten Tag fuhren die SC-ler über Bozen in Richtung Kaltern zum Kalterersee, danach über den Mendelpass und wieder zurück. Am dritten Tag fuhr ein Teil der Gruppe in Richtung Gardasee, der andere Teil blieb in Klausen. Der vierte Tag war der Tag der Heimreise. Die Biker fuhren über das Timmelsjoch, den Walchen- und Kochelsee und schließlich auf die Autobahn. In Mainburg angekommen hatten sie dann insgesamt 1.200 Kilometer absolviert. Somit war der Ausflug wieder ein voller Erfolg und alle Beteiligten freuen sich bereits auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.


Sportclub kürt Vereinsmeister

Stefan Schönhuber verteidigt Titel – Julia Deml gewinnt erstmals bei den Damen.
Der Sportclub hat vergangene Woche die traditionellen Tennisvereinsmeisterschaften ausgetragen. Insgesamt 34 Teilnehmer haben im Einzel und Doppel mitgespielt. Bei den Herren hat zum zweiten Mal Stefan Schönhuber gewonnen, während Edwin Kollmannsperger Vereinsmeister bei den Herren 50 wurde. Bei den Damen hat Julia Deml den ersten Platz belegt. Als „Aufsteiger des Jahres“ wurden Emma Vögele und Raimund Beck ausgezeichnet.
Stefan Schönhuber hatte auf seinem Weg ins Finale enge Matches. Zunächst besiegte er Andreas Kollmannsperger in zweiten Sätzen (7:5, 6:1), ehe er gegen Florian Hübner drei Sätze spielen musste (6:7, 6:0, 6:3). Im Finale traf er auf Bernhard Kellerer, gegen den er dank einer überragenden Leistung mit 6:1, 6:4 gewann. Dieser hatte davor Dominik Schummer (6:0, 6:1) und Georg Deml (6:3, 5:7, 6:2) ausgeschaltet. Dritter wurde Georg Deml, der Florian Hübner mit 6:3, 6:7, 6:4 bezwang. Das Trostrundenfinale entschied Matthias Gebendorfer nach einem 6:1, 6:3-Sieg gegen Hans Braun für sich.
Auch bei der Einzelkonkurrenz der Damen gab es spannende Spiele zu sehen. Julia Deml zog dabei nach Siegen über Steffi Geipel (6:1, 6:2), Christine Rottmaier (6:0, 6:3) und Margarita Limmer (6:1, 6:3) souverän ins Finale ein. Dort traf sie auf Daniela Zeilnhofer, die davor gegen Emma Vögele (6:0, 6:0) und Birgit Rottmaier (6:1, 6:4) gewonnen hatte. Das Finale war hart umkämpft. Julia Deml entschied es mit 4:6, 6:1, 6:2 für sich. Den dritten Platz belegte Margarita Limmer nach einem 6:4, 6:7, 6:1-Sieg gegen Birgit Rottmaier. Trostrundensiegerin wurde Sabrina Schwertl, die mit 6:2, 6:2 gegen Carina Schönhuber gewann.
Die Herren 50 spielten ihre eigene Konkurrenz aus. Edwin Kollmannsperger schaffte es nach Siegen über Jakob Rottmaier (6:2, 6:2) und Manfred Neubacher (6:0, 6:0) genauso ins Finale wie Günther Rottmaier nach Siegen über Mousa Resell (6:1, 6:1) und Wolfgang Schönhuber (6:2, 6:2). Das Finale endete mit 6:0, 6:0 für Edwin Kollmannsperger. Dritter wurde Manfred Neubacher (2:6, 6:0, 10:7 gegen Wolfgang Schönhuber).


Doppelmeisterschaften beim SC 1860 Mainburg

Bei der Doppelmeisterschaften wurden sowohl bei den Herren als auch bei den Damen Jung und Alt zusammengelost.
Sieger bei den Herren wurde das Doppel Bernhard Kellerer/Tobias Petz nach dem Finalsieg über Günther Rottmaier und Stefan Schönhuber (4:6, 6:2, 6:2). Den dritten Platz belegten Wolfgang Schönhuber und Thomas Hübner, die mit 6:3, 6:2 gegen Marius Höfter und Simon Fußeder gewannen. Trostrundensieger wurde die Paarung Billy Barth/Markus Schwertl nach einem 6:3, 6:4-Sieg über Manfred Neubacher und Dominik Schummer.
Die Damen spielten im Modus „Jeder gegen Jeden“, weil es nur vier Paarungen gab. Mit drei Siegen belegten Birgit Rottmaier und Julia Deml den ersten Platz, gefolgt von Christine Rottmaier und Margarita Limmer mit zwei Siegen. Bärbl Schönhuber und Sabrina Schwertl wurden mit einem Sieg Dritter vor der Paarung Carina Schönhuber/Emma Vögele.
Die Siegerehrung am Samstag übernahmen die Vorsitzenden Markus Schwertl und Jakob Rottmaier mit Organisator Bernhard Kellerer. Ein großer Dank ging dabei an die vielen Sponsoren und Helfer, ohne die das Turnier nicht möglich gewesen wäre. Im Anschluss feierten die Teilnehmer und Mitglieder bei der traditionellen Abschlussfeier bis in die frühen Morgenstunden.


1-Punkt-Weltmeisterschaft beim Sportclub

Im Rahmen der Tennisvereinsmeisterschaften hat der SC Mainburg am Donnerstag auch die erste inoffizielle 1-Punkt-Weltmeisterschaft ausgerichtet. Das Prinzip dieses Turniers ist ganz einfach: „Der erste Punkt gewinnt.“ Jeder der 32 Teilnehmer zog anfangs eine Nummer. So wurden die 16 Begegnungen der ersten Runde ausgelost. Gespielt wurde immer nur ein Punkt – wer diesen gewonnen hat, zog in die nächste Runde ein, der andere schied aus. So kam es zu spannenden Ballwechseln und einigen Überraschungssiegern. So schaffte es zum Beispiel Julia Laass bis ins Finale. Dort musste sie sich allerdings Bernhard Kellerer geschlagen geben. Dritter wurde Alois Fußeder. Die drei Erstplatzierten durften sich jeweils über einen Gutschein von Sport Zettl freuen – gesponsert von Ludwig Zettl, dem der Dank von Organisator Bernhard Kellerer galt.


Tenniscamp 2019 mit Stefan und Maxi

Eine willkommene Abwechslung in den großen Ferien ist für alle Daheimgebliebenen das alljährliche Sommer-Tennis-Camp des SC Mainburg. Elf Kids im Alter zwischen 10 und 17 Jahren hatten sich dazu in der vergangenen Woche auf dem Gelände an der Ebrantshauser Straße eingefunden. Die beiden Trainer Stefan Schönhuber und Maxi Deml übten mit dem Nachwuchs etliche Kniffs zu den Themen Technik, Koordination und Taktik.  Während der drei Tage wurde jeweils vormittags eifrig an der Vor- und Rückhand, Schmetter- und Angriffsbällen gefeilt. Die erlernten Fertigkeiten durfte der Nachwuchs umgehend im Spiel umsetzen. Riesen Spaß hatte man auch an einem von den Trainern erarbeiten Mix aus Tennis und Geschicklichkeitsparcour, der so manchen an seine Grenzen brachte. Für das leibliche Wohl sorgte am letzten Tag Vereinswirtin Charlotte Hibler mit einem leckeren Abschlussessen.


Jugendzeltlager und Saisonabschluss der Tennis-Jugend

Bei strahlendem Sonnenschein feierte die SC-Jugend am vergangenen Wochenende ihren Saisonabschluss. Die Jugendleiterinnen Bärbl Schönhuber und Beate Petz konnten dazu über 40 Kinder im Alter zwischen sieben und 17 Jahren sowie etliche Eltern begrüßen. Diesmal griff man neben den üblichen Spielen auch den allgegenwärtigen Umweltgedanken auf und bastelte zwei übergroße Insektenhotels, die nunmehr gut sichtbar das Sportgelände an der Ebrantshauser Straße bereichern. Den Abschluss bildete das beliebte Zeltlager samt Lagerfeuer.

Die beiden Jugendtrainer Tobi Petz und Elias Hirmer erwarteten die Kids in diesem Jahr mit einem besonderen Projekt. Zwei riesengroße Insektenhotels sollten befüllt werden. Dazu marschierte man in zwei Gruppen in den angrenzenden Wald und sammelte alles, was das "Insektenherz" begehrte. Mit Feuereifer füllten die Jüngsten Ihre Papiertüten mit Heu, Stöcken, Rinde oder Tannenzapfen. Danach wurden die Hotels, die Vereinsmitglied Walter Fritz bereits im Vorfeld eigens für die Jugend geschreinert hatte, voller Begeisterung fertig- und auf dem SC-Gelände gut sichtbar aufgestellt.

Angesichts der heißen Temperaturen wartete mit der Wasserrutsche das nächste Highlight. Hinter den Tennisplätzen hatten fleißige Helfer eine 30-Meter-Bahn aufgebaut, die neben dem Spaß auch die erhoffte Abkühlung brachte. Unermüdlich sausten Groß und Klein die Rutsche hinunter.

Doch auch der sportliche Gedanke durfte an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Die beiden Jugend-Trainer hatten sich etliche Spiele ausgedacht, um den Kleinen einen tollen Saisonabschluss zu bieten. Mit Feuereifer flitzen sie über die Plätze, um beim Bratpfannentennis oder dem Rundlauf die gelbe Kugel zu erwischen.

Jugendleiterin Bärbl Schönhuber konnte zum abendlichen Grillen auf der Terrasse neben den hungrigen Kids auch viele Eltern begrüßen. Bei Ihnen bedankte sie sich für deren Unterstützung in der abgelaufenen Saison. Dem schlossen sich die beiden SC-Chefs Markus Schwertl und Jakob Rottmaier gerne an. Ein dickes Lob gab es auch für Vereinswirtin Charlotte Hiebler, die mit einem Blumenstrauß überrascht wurde.

Mit der hereinbrechenden Dämmerung verlagerte sich das Geschehen mehr und mehr um das Lagerfeuer, wo man Stockbrot brutzeln durfte. Für diejenigen, die auch am Zeltlager teilnahmen, wurde es noch eine lange Nacht wie man den verschlafenen Gesichtern beim gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen ablesen konnte.


Jugendvereinsmeisterschaften des SC Mainburg

Am Ende Stand der faire Handschlag. Zuvor wurde in den letzten 14 Tagen auf dem Gelände des SC Mainburg aber wieder viel Schweiß gelassen. Die Jugendmeisterschaften standen an. In fünf Altersklassen kämpften die Tennis-Kids um jeden Ball und Punkt. Die interessierten Zuschauer sahen dabei zum Teil sehr spannende Matches.

Zum ersten Mal Wettkampfluft schnupperten die Allerkleinsten. Siegerin im Kleinfeld wurde Lisa-Marie Stanglmair. Sie setzte sich gegen Mona Meindorfer durch. Auf den Plätzen drei und vier landeten Noah und Julian Aigner.

Bei den Bambinis ließ Vorjahressieger Jakob Bolling erneut Nichts anbrennen. Er behielt gegen Leon Höfter klar die Oberhand. Auf dem dritten Stockerlplatz landete Leander Köhler. Als Trostrundensieger durfte sich Timo Barth ebenfalls einen Pokal abholen.

Bei der U 14 kämpften Mädchen und Knaben gemeinsam um den Sieg. Vroni Rösch erspielte sich in einem äußerst spannenden Match nach bereits verlorenem ersten Satz gegen Alois Fußeder die entscheidenden Punkte. Felix Vögele hieß der Drittplatzierte. Sarah Laible folgte auf Rang vier.

Bei den Juniorinnen setzte sich ganz klar Emma Vögele gegen Vroni Rösch und Sarah Laible durch.

Bei den Junioren kam es wie jedes Jahr zum Showdown zwischen Elias Hirmer und Tobi Petz. Hirmer behielt zum zweiten Mal in Folge die Oberhand. Valentin Neubauer und Sebastian Müller landeten auf auf Rang drei und vier.


Tennisferien beim Sportclub

Im Rahmen des  beliebten Tenniscamps des SC Mainburg erlebten die Kinder an drei Vormittagen wieder Tennis der besonderen Art. Sie durften mit den Trainern Stefan Schönhuber und Maxi Deml weitere Erfahrungen mit der gelben Filzkugel sammeln. Aufgeteilt in drei Gruppen wurde spielerisch Technik und Koordination trainiert und gefördert. Lustige Aufwärmspiele und kleine Wettkämpfe zwischendurch trugen zur Begeisterung und Motivation der Kinder wesentlich bei. Abgerundet durch das obligatorische Pizzaessen am Ende freut man sich schon auf das Sommerferiencamp. 


SC Jugend besucht den Flughafen

Einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Flughafens München warf die Jugend des SC Mainburg beim diesjährigen Vereinsausflug. Starten, Landen, Beladen, Betanken oder Ausparken. All das durften die über 30 Kids samt Eltern aus nächster Nähe bei einer Fahrt über das riesige Rollfeld beobachten und über ein logistisches Meisterwerk staunen. Über 46 Millionen Passagiere werden im Erdinger Moos jährlich abgefertigt. Verantwortlich dafür zeichnen 35.000 Beschäftigte, unter denen sich nicht nur so bekannte Berufsbilder wie Pilot oder Lotse befinden. Allein 25.000 Mahlzeiten müssen z.B. die Köche des Lufthansa Caterers täglich zubereiten. Und auch Pfleger für die mitreisenden Tiere besonders betuchter Passagiere sind gefragt. Mit dem Bus-Shuttle ging es hautnah vorbei an Flughafenfeuerwehr und Polizeistation samt Gefängnis. Imposant auch einen Airbus A 380 aus nächster Nähe zu sehen. Dessen Heckflosse, so groß wie ein sechsstöckiges Haus, sprengt sogar die dortigen Wartungshallen. Führerin Julia wusste die Kids darüberhinaus mit spannenden Geschichten aus ihrem Berufsalltag zu fesseln. So erzählte sie mit einem Augenzwinkern von einem russischen Piloten, der ihr kurz vor dem Start einen Schluck aus seiner Wodkaflasche angeboten hatte.


SC Mainburg feiert Starkbierfest mit Löwe Barnabas alias Rudi Stehr und Musikanten Sepp Inderst und Martin Höher

Jahreshauptversammlung des Sportclubs

Hervorragende Jugendarbeit – Kooperation mit dem FC Mainburg

Mainburg. Der Sportclub steht finanziell weiterhin auf gesunden Beinen. Bei der Jahreshauptversammlung am Sonntag hat der Vorsitzende Markus Schwertl wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt.

Das Vereinsleben beim SC floriert. Markus Schwertl hat an die zahlreichen Veranstaltungen im letzten Jahr erinnert, darunter die Christbaumversteigerung, eine musikalische Stadtführung durch Mainburg und das Starkbierfest, das auch am kommenden Samstag wieder stattfindet. Das Highlight war wie jedes Jahr die Vereinsmeisterschaft der Erwachsenen. Das Herzstück des Vereins ist die Jugendarbeit. Ein großer Dank des Vorstands ging an die Jugendleiterinnen, die auch im vergangenen Jahr viele Veranstaltungen für die Kinder und Jugendlichen organisiert haben.

Auch 2019 ist beim Sportclub einiges geboten. Es gibt unter anderem ein Schnuppertraining für Jugendliche, mehrere Motorradausflüge, die Jugend- und Erwachsenenvereinsmeisterschaft sowie das traditionelle Jugendzeltlager und einen Vereinsausflug. Einen Überblick über alle Veranstaltungen gibt es auf der Homepage des Vereins.

Sportlich läuft es nach wie vor gut. Diese Saison geht der Sportclub mit mehreren Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft und vier Jugendmannschaften an den Start. Neu ist in diesem Jahr eine Kooperation mit dem FC Mainburg. Dort ist ein Defibrillator aufgestellt worden. Der Sportclub hat einen Schlüssel für das FC-Vereinsheim bekommen, damit auch die SC-ler den Defibrillator bei einem Notfall verwenden können. Die beiden Vereine übernehmen abwechselnd die Kosten für die Wartung, die alle zwei Jahre fällig ist. Für alle Mannschaftsführer und –betreuer sowie für alle interessierten Mitglieder des Sportclubs gibt es am 11. April um 18 Uhr eine Einweisung in den Defibrillator.

Der Dank des Vorsitzenden ging am Sonntag an die vielen Sponsoren und Mitglieder, die den Verein immer tatkräftig unterstützen.


Bärbl Schönhuber, Beate Petz und Christl Rottmaier freuen sich über Ehrung im Kreisjugendtag 2018

Ganz im Zeichen des Ehrenamtes stand der diesjährige Kreisjugendtag der BSJ Kelheim. Gastredner Dr. Olaf Heinrich (mitte), Bezirkstagspräsident von Niederbayern, hob in seinem eindringlichen Vortrag die enorme Wichtigkeit der vielen ehrenamtlich Engagierten für die Gesellschaft hervor. Umso mehr freute es ihn, zahlreiche langjährige Helfer aus dem Landkreis Kelheim auszeichnen zu dürfen. Darunter waren gleich drei Vertreterinnen des SC Mainburg. Beate Petz (links) erhielt für mehr als 5jährige Tätigkeit als zweite Jugendleiterin das Verbandsehrenzeichen in Silber. Gold gab es für erste Jugendleiterin Bärbl Schönhuber (rechts) und Christl Rottmaier, die beide seit 15 Jahren die Geschicke der Jugend beim SC mit großem Einsatz lenken. Dazu gratulierten auch Kreisjugendleiter Erich Schneider (rechts) und Langquaids Bürgermeister Herbert Blaschek.


 
 
Free Counter