SC Aktuell 2019 - sc-mainburg.de

Bärbl Schönhuber, Beate Petz und Christl Rottmaier freuen sich über Ehrung im Kreisjugendtag 2018

Ganz im Zeichen des Ehrenamtes stand der diesjährige Kreisjugendtag der BSJ Kelheim. Gastredner Dr. Olaf Heinrich (mitte), Bezirkstagspräsident von Niederbayern, hob in seinem eindringlichen Vortrag die enorme Wichtigkeit der vielen ehrenamtlich Engagierten für die Gesellschaft hervor. Umso mehr freute es ihn, zahlreiche langjährige Helfer aus dem Landkreis Kelheim auszeichnen zu dürfen. Darunter waren gleich drei Vertreterinnen des SC Mainburg. Beate Petz (links) erhielt für mehr als 5jährige Tätigkeit als zweite Jugendleiterin das Verbandsehrenzeichen in Silber. Gold gab es für erste Jugendleiterin Bärbl Schönhuber (rechts) und Christl Rottmaier, die beide seit 15 Jahren die Geschicke der Jugend beim SC mit großem Einsatz lenken. Dazu gratulierten auch Kreisjugendleiter Erich Schneider (rechts) und Langquaids Bürgermeister Herbert Blaschek.


Motorradfreunde des SC 1860 Mainburg auf Tour

Im alljährlich beliebten Motorradausflug des SC 1860 Mainburg machten sich 13 Biker auf den Weg nach Südtirol. Erster traditioneller Halt war das Bräustüberl am Tegernsee, wo man sich mit einen Weißwurstfrühstück gestärkt auf den Weg nach Südtirol machte. Danach ging es über den Achensee, das Zillertal, die alte Brennerstrasse nach Sterzing dann über das Penser Joch und den Ritten zum Brunnerhof in Klausen wo man dann 350 km im Sattel gesessen ist. Am zweiten Tag fuhren die Biker dann über die Autobahn Richtung Gardasee über Riva del Garda zum Ledrosee dann über Storo über eine wuderbare Bergstrasse nach Trento und zurück nach Klausen wo man dann über 400 km auf den Tacho hatte.  Der 3 Tag der Tour führte die Gruppe dann in die Dolomiten wo man die Runde über Kasselruth, Niggapass und die Sella Ronda dann zurück nach Klausen zum Brunnerwirt fuhr und mit 140 km beendete. Einige machte dann noch einen Spaziergang in die Altstadt von Klausen wo man beim Gassal Bräu eine kleine Stärkung zu sich nahm.  Am 4 Tag trat man dann die Heimreise an. Man fuhr über das Würzjoch denn Staller Sattel dann über den Felbertauerntunnel nach Mittersill über Kitzbühl, Ellmau Scheffau Kufstein dann Richtung

Heimat nach Mainburg wo man dann alles in allen knapp 1300 km absolviert hatte. Somit war der Ausflug wieder voller Erfolg und alle Beteiligten freuen sich bereits auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.


Doppelmeisterschaft

Heiß her ging es auch bei der Doppelmeisterschaft. Hier wurden sowohl bei den Herren als auch bei den Damen jeweils Jung und Alt zusammengelost.
Bei den Herren gewann Oliver Mitter mit seinem Partner Elias Hirmer. Sie holten sich den Titel nach ihrem 6:2, 4:6, 6:4-Finalsieg über Günther und Andreas Rottmaier. Den dritten Platz belegten Manfred Neubacher und Dominik Schummer, die mit 3:6, 6:3, 7:5 gegen Max Klessinger und Thomas Hübner gewannen. Trostrundensieger wurde die Paarung Robert Kaindl/Andreas Kollmannsperger nach einem 6:2, 7:5-Sieg über die zweite Vater-Sohn-Paarung Wolfgang und Stefan Schönhuber. Doppelvereinsmeister bei den Damen wurden Bärbl Schönhuber und Sabrina Schwertl. Im Finale verwiesen sie Christine Rottmaier und Rebekka Hagl mit 6:4, 5:7, 6:4 auf den zweiten Platz. Dritter wurden Silvia Kaindl und Margarita Limmer vor Martina Prummer und Julia Deml (6:3, 7:5). Die Siegerehrung am Samstag übernahm Vorsitzender Markus Schwertl mit Organisator Bernhard Kellerer. Ein großer Dank ging dabei an die vielen Sponsoren und Helfer, ohne die das Turnier wie immer nicht möglich gewesen wäre. Im Anschluss feierten die Teilnehmer und Mitglieder bei der traditionellen Abschlussfeier bis in die frühen Morgenstunden.


Rebekka Hagl und Stefan Schönhuber erstmals Vereinsmeister

Wolfgang Rist triumphiert bei den Herren 40

Der Sportclub hat vergangene Woche die traditionellen Tennisvereinsmeisterschaften ausgetragen. Über eine Woche lang haben die 37 Teilnehmer im Einzel und Doppel um die begehrten Pokale gekämpft. Bei den Herren hat zum ersten Mal Stefan Schönhuber gewonnen, während Wolfgang Rist Vereinsmeister bei den Herren 40 wurde. Auch bei den Damen gab es mit Rebekka Hagl eine neue Siegerin. Die Auszeichnung „Aufsteiger des Jahres“ erhielten Silvia Kaindl, Tobias Petz und Elias Hirmer.
Stefan Schönhuber gab auf seinem Weg ins Finale keinen einzigen Satz ab. Er setzte sich gegen Dominik Schummer (6:1, 6:1), Alexander Daser (6:0, 6:1) und Bernhard Kellerer (6:2, 6:2) durch. Im Finale wartete Titelverteidiger Oliver Mitter auf ihn, der davor Hans Braun (6:0, 6:0) und Georg Deml (6:0, 6:3) ausgeschaltet hatte. Das Endspiel entschied Stefan Schönhuber schließlich nach einem langen und harten Kampf mit 6:4, 4:6, 6:2 für sich. Dritter wurde Bernhard Kellerer, der sich mit 6:2, 6:2 gegen Georg Deml durchsetzte. Im Trostrundenfinale gewann Andreas Rottmaier mit 6:1, 6:1 gegen Robert Kaindl.
Spannende Spiele gab es auch bei der Einzelkonkurrenz der Damen zu sehen. Rebekka Hagl zog dabei nach Siegen über Carina Schönhuber (6:1, 6:2) und Margarita Limmer (6:2, 6:1) zum ersten Mal ins Finale ein. Dort traf sie auf Sabrina Schwertl, die ihr Halbfinale gegen Christine Rottmaier mit 6:3, 6:4 gewonnen hatte. Rebekka Hagl war es schließlich, die sich mit 6:1, 3:6, 6:4 den Finalsieg erkämpfte. Dritte wurde Margarita Limmer mit einem 6:0, 6:4-Sieg über Christine Rottmaier. Julia Deml gewann mit 6:4, 6:1 gegen Pia Sommerer und wurde Trostrundensiegerin.
Wie jedes Jahr spielten die Herren 40 ihre eigene Konkurrenz aus. Wolfgang Rist stand nach Siegen über Manfred Neubacher (6:1, 6:2) und Max Klessinger (6:0, 6:3) im Finale, das er mit 7:5, 4:6, 10:5 gegen Edwin Kollmannsperger gewinnen konnte. Dieser hatte davor Jakob Rottmaier mit 6:0, 6:1 und Günther Rottmaier mit 6:0, 6:2 bezwungen. Letzterer behielt dann im Spiel um Platz drei mit 6:4, 7:5 gegen Max Klessinger die Oberhand. Im Trostrundenfinale setzte sich Manfred Neubacher mit 6:1, 6:2 gegen Jakob Rottmaier durch.

Jugend-Vereinsmeisterschaften und -Zeltlager SC  1860 Mainburg

Spannende Spiele gab es in den letzten 14 Tagen wieder auf dem Gelände des SC Mainburg zu sehen. Die alljährlichen Jugendvereinsmeisterschaften standen an. In sechs verschiedenen Altersklassen bzw. Kategorien wurden die Besten ermittelt. Dabei wurde um jeden Ball gekämpft und es gab teilweise hartumkämpfte Matches zu sehen. Am Ende stand aber immer der faire Handschlag.

Im Kleinfeld hieß die Siegerin Lea Schönauer. Sie gewann gegen Magdalena Stuber. Bei den Bambini setzte sich ein kommendes Talent durch. Jakob Bolling, der Jüngste im Feld, ließ im Finale Anela Ibrahimovic keine Chance. Auf Platz drei folgte Steffi Aumann. Anel Ibrahimovic entschied die Trostrunde für sich.

Bei den Mädchen/Knaben 14 spielte sich wie schon in den Vorjahren Judith Sommerer an die Spitze. Vroni Rösch und Alois Fußeder landeten auf den Plätzen zwei und drei.

Keine Überraschung gab es bei den Knaben 16. Tom Eichlinger holte sich wie erwartet den Pokal. Sebastian Müller und Maxim Pleschner hießen die zweiten und dritten Sieger. Bei den Junioren 18 blieb der große Fight leider aus. Nachdem Elias Hirmer (Platz zwei) verletzungsbedingt sein Spiel gegen Simon Fußeder absagen musste, ging der Titel erneut an letzteren. Auf Platz drei landete Jonas Laible.

Bei den Junioren/Juniorinnen 18 hatten sich drei Doppel-Paarungen dem Vergleich gestellt. Am Ende durften Judith Sommer und Tom Eichlinger den Siegerpokal entgegennehmen. Dahinter landeten Carmen Sommerer/Elias Hirmer sowie Emma Vögele/Jonas Laible.

Im Anschluss nahmen die beiden Jugendleiterinnen Bärbl Schönhuber und Beate Petz noch drei weitere Ehrungen vor. Der jedes Jahr für besondere Leistungen verliehene Sonderpokal ging an Sarah Laible. Sie trat in dieser Saison nicht nur bei den Mädchen 14 an, sondern half auch bei jedem Spiel der Knaben-14-Mannschaft aus, die ansonsten verletzungsbedingt hätte abgemeldet werden müssen. Viel Lob gab es darüber hinaus für das neue Trainergespann Tobi Petz und Elias Hirmer. Die beiden Nachwuchsspieler hatten am Anfang der Saison das Training für die Jüngsten übernommen.

 

Einen besonderen Draht zu Petrus hat anscheinend das traditionelle Zeltlager der SC-Jugend. Trotz morgendlichem Dauerregen, riss der Himmel pünktlich zu Beginn der Saisonabschlussfeier auf. So hatten die zahlreichen Kids im Alter von sieben bis 18 Jahren am vergangenen Samstag auch wieder einen riesen Spaß auf dem Gelände an der Ebrantshauser Straße. Die Jugendleiterinnen Bärbl Schönhuber und Beate Petz konnten für diesen Nachmittag die frühere Trainerin Katja Zehentmeier reaktivieren, die sich etliche neue Attraktionen hatte einfallen lassen. 
Eingeteilt in zwei Gruppen, groß und klein durchgemischt, hieß es sich zum Start erst einmal, soweit noch nicht geschehen, kennenzulernen. So war beim anschließenden Völkerball das Eis bereits gebrochen und man kämpfte als Team um den Sieg. Viel Gelächter gab es bei den diversen Geschicklichkeitsspielen, bei denen die Kleinen den Großen in nichts nachstanden. Highlight war die abschließende Schnipseljagd. Über das ganze SC-Gelände waren kleine Zettel versteckt, die zusammengesetzt das Siegerwort ergaben. Und da es um das Miteinander ging, durfte sich jeder Teilnehmer im Anschluss ein kleines Geschenk aussuchen.

Keine Frage, dass der Hunger bei der abendlichen Grillfeier riesengroß war. Dazu hatten sich auch etliche Eltern auf der Terrasse des Vereinsheims eingefunden, um  der Ehrung der Vereinsmeister beiwohnen zu können. Die beiden SC-Chefs Markus Schwertl und Jakob Rottmaier zeigten sich sehr beeindruckt und lobten den tollen Zusammenhalt „ihres“ Nachwuchses. Jugendleiterin Bärbl Schönhuber freute sich sehr, dass auch einige der Sponsoren, die die Anschaffung der neuen Shirts und Jacken ermöglicht hatten, den Weg zum SC gefunden hatten. Daneben gab es ein riesiges Dankeschön incl. Blumen und Präsent für die neue Wirtin des Vereinsheims, Charlotte Hiebler, die sich während der Punktspiele in die Herzen der Kids „gekocht“ hatte.

Mit Einbruch der Dunkelheit verlagerte sich das Geschehen ans Lagerfeuer, wo nicht nur leckeres Stockbrot wartete, sondern auch Martin Höher in bewährter Manier zum Mitsingen einlud. Leider spielte der Wettergott nur kurzzeitig mit und mit einsetzendem Regen verlagerte sich das Geschehen kurzerhand unter die Terrasse des Vereinsheims, wo die Kids bis in die frühen Morgenstunden zusammensaßen. Entsprechend verschlafen sahen die Gesichter beim sonntäglichen gemeinsamen Frühstück aus.


Tennisferien beim Sportclub

In den Pfingstferien veranstaltete der SC 1860 Mainburg wieder ein Tenniscamp. Unter bewährter Leitung von Michal Pumpr und Stefan Schönhuber tummelten sich wieder ein Dutzend Kinder auf der Anlage. Kondition, Koordination und Technik standen ebenso im Vordergrund wie Spiel, Spaß und gute Laune. Ob Vorhand, Rückhand oder Aufschlag, der Umgang mit der gelben Filzkugel wurde hier fleißig trainiert, so dass alle am Ende sehr motiviert und mit zufriedenen Gesichtern vom Platz gingen. Zum Abschluss wurde von den Trainern Pizza spendiert und alle erhielten ein individuelles  Erinnerungsfoto mit persönlichen Worten von Michal und Stefan.


Motorradfreunde des Sportclubs unternehmen Vatertagsausflug

Zum alljährlichen Motorradausflug des SC 1860 Mainburg machten sich am Vatertag neun Biker auf den Weg. Über Abensberg, Kelheim, an Regensburg vorbei am Fuße der Walhalla zum Mittagshalt in Hetzenbach-Zell im Bayerischen Wald, wo sie ihr Tour-Gide "Elle" auf sehr kurvenreichen und wenig befahrenen Straßen an ihr Ziel zum Landgasthof Lindenhof lenkte. Dort genoss man dann die Mittagspause mit traditionellen bayerischen Essen. Gut gelaunt und gestärkt ging es dann weiter über Falkenstein, Falkenfels, Straubing, Rottenburg, Pfeffenhausen nach Mainburg. Im SC Vereinsheim ließ man dann den Tag bei einer frischen halbe Bier ausklingen. Die Beteiligten freuen sich bereits auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. 


SC Mainburg feiert Starkbierfest mit Löwe Barnabas alias Rudi Stehr und Musikanten Sepp Inderst und Martin Höher

Sportclub blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Der Sportclub hat im vergangenen Jahr wieder schwarze Zahlen geschrieben und zeichnet sich nach wie vor durch eine hervorragende Jugendarbeit aus. Vorsitzender Markus Schwertl hatte auf der Jahreshauptversammlung am Sonntag also allen Grund zum Strahlen.

Neben dem BLSV-Kreisvorsitzenden Erich Schneider konnte Schwertl auch Kreisrat Karsten Wettberg, Stadtrat Edgar Fellner und den ehemaligen Vorsitzenden Konrad Kolmeder begrüßen. In seinem Jahresbericht blickte Markus Schwertl auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Im Sommer feierte der Verein sein 40-jähriges Bestehen; das Festwochenende war das absolute Highlight des vergangenen Jahres. Im Winter durfte der Sportclub dann die Mainburger Weihnachtsverlosung austragen und sich über zusätzliche Einnahmen freuen, die vor allem in die Jugendarbeit fließen, die seit jeher das Herzstück des Vereins ist. Auch sonst war einiges geboten und auch heuer ist der Terminkalender gespickt mit zahlreichen Veranstaltungen. Eine ausführliche Übersicht findet sich auf der Homepage des Vereins.

Einziger Wermutstropfen im Jahr 2017 war der Abstieg des TSV 1860 München in die Regionalliga. Das tat der Fankultur im Verein aber keinen Abbruch, im Gegenteil, die SC-ler waren fast auch bei jedem Auswärtsspiel im Stadion. Sportlich rund lief es hingegen bei den eigenen Tennismannschaften. Besonderes Highlight war der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft; nach zahlreichen Anläufen wurden sie Meister in der Bezirklasse II. Auch die Herren 50 schafften den Aufstieg; sie spielen nächstes Jahr sogar in der Bezirksliga.

Der Dank des Vorsitzenden ging an die Mitglieder, die vor allem bei der 40-Jahr-Feier und bei der Weihnachtsverlosung fleißig mitanpackten. Außerdem dankte er den vielen Sponsoren, die den Verein wieder tatkräftig unterstützten.

Im letzten Tagesordnungspunkt ehrte Markus Schwertl zusammen mit seinem Stellvertreter Jakob Rottmaier und BLSV-Kreischef Erich Schneider langjährige Mitglieder mit Urkunden und Ehrennadeln. Dem Verein bereits 25 Jahre treu sind Manfred Völkl, Barbara Ecker, Gertraud Eder und Edith Bartl. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Josef, Margarete, Johannes und Margarita Limmer, Anja Mauritz, Erhard und Andreas Bauer, Doris Schmautz, Bernhard Blieml, Christian Freudenmacher, Thomas, Christine und Andreas Kaindl sowie Matthias und Angelika Steiger geehrt. Seit zehn Jahren im Verein sind Norbert Bauer, Jürgen Beck, Edgar Fellner, David und Elias Ilhan, Stefan Karber, Karsten Wettberg und Sebastian Kaindl.


 
 
Free Counter